Allgemeine Geschäftsbedingungen


BENUTZUNGS- UND ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN

 

FIRMENINFORMATION:

Dienstleister (Betreiber des Webshops): Billion Roses Company - Németh Blanka

Anschrift: Szent Antal utca 13 6800 Hódmezővásárhely
Hungary

Erreichbarkeit des Kundendienstes: +36 20 551 9841

E-Mail: info@billionroses.at

Steuernummer: 69021648-1-26

Handelsregisternummer: gsabschlusses

01-09-303811

Kontonummer: Budapest Bank HU97-10102842-36386800-01005002

Durch den unter https://billionroses.at/oldalon erreichbaren Webshop (im Weiteren: Webshop), nimmt mit der Bestellung der in dem Webshop erreichbaren Produkte die jene bestellende Person („Besteller“) automatisch die gegenwärtigen Benutzungs- und Allgemeinen Vertragsbedingungen („AVB“) an und erkennt sie für sich verpflichtend an. Die Annahme der AVB ist die Bedingung zur Bestellung im Webshop und zum Vertragsabschluss.

Wenn der Besteller die in den gegenwärtigen AVB beinhalteten Bedingungen nicht annehmen möchte, so ist er berechtigt, anstatt der Bestellung über den Webshop mit dem Kundendienst des Dienstleisters Kontakt aufzunehmen, der ihn über die sonstigen Möglichkeiten des Vertragsabschlusses informiert.

  1. Allgemeine Bestimmungen
  • In dem Webshop können die von dem Dienstleister vertriebenen, in Österreich eingetragenen sonstigen Waren (im Weiteren: Produkte) bestellt werden.
  • Die über das Produkt veröffentlichten, bzw. zu denen beigefügten Fotos und/oder die textlichen Produktinformationen (im Weiteren: Produktinformationen) stehen die Urheber-, Vermögensrechte, bzw. Benutzungsrechte ausschließlich dem Dienstleister zu. Der ideelle Wert der Produktinformationen beträgt pro Produkt 200.000,- HUF (Zweihunderttausend HUF). Das Kopieren der Produktinformationen (teilweise oder vollkommen (ob nur die Fotos oder die textliche Produktinformation, oder die gesamte Produktinformation betreffend) -, die Veröffentlichung als eigene, oder die Benutzung zu einem von der Bestellung von dem Dienstleister abweichenden Zweck ist verboten.

Jede solche Person, die die Produktinformation auf eine verbotene, bzw. von dem Inhalt der gegenwärtigen AVB abweichenden Art und Weise benutzt, ist verpflichtet, dem Dienstleister auf Aufforderung des Dienstleisters pro Produkt den ideellen Wert der Produktinformation von 200.000,-HUF (Zweihunderttausend HUF) zu vergüten. Die Geltung der gegenwärtigen AVB breitet sich – auch ohne die ausdrückliche annehmbare Erklärung – automatisch auf die die Produktinformationen – teilweise oder vollkommen -, auf eine verbotene, bzw. von dem Inhalt der gegenwärtigen AVB abweichenden Art verwendende Person aus.

  • Tätigkeit des Webshops und Verlauf des Vertra

  • 3.) Als Besteller verfahrend ist ausschließlich eine handlungsfähige natürliche Person in ihrem eigenen Namen oder eine Rechtsperson oder als Vertreter einer über keine sonstige Rechtspersönlichkeit verfügenden Organisation berechtigt.

    4.) In dem Webshop kann sich der Besteller auch ohne Abgabe einer Bestellung, bzw. dem vorausgehend über die Produkte informieren. Bei den Produkten sind – im Rahmen der Produktinformation – die Benennung, der Preis, die Verpackung, die eventuelle Ermäßigung, die Produktinformation und ein Foto über das Produkt zu finden. Der Dienstleister übernimmt dafür keine Verantwortung, wenn das von dem Produkt veröffentlichte Foto von der tatsächlichen Verpackung des ausgelieferten Produkts abweicht, oder über einzelne Produkte kein Foto erreichbar ist.

    5.) Nach dem Versenden der Bestellung erscheint in dem Webshop ein Informationstext, und unverzüglich, aber spätestens innerhalb von 48 Stunden nach dem Erhalt der Bestellung durch den Dienstleister gelangt ein Bestätigungs-E-Mail für die Bestellung an die von dem Besteller angegebene E-Mail-Adresse. Das Bestätigungs-E-Mail der Bestellung ist automatisch, es hält die Annahme der Bestellung durch den Dienstleister fest. (Wenn das Bestätigungs-E-Mail innerhalb von 48 Stunden nach dem Erhalt der Bestellung durch den Dienstleister nicht bei dem Besteller eingehen sollte, so wird der Besteller von seiner Angebotsgebundenheit befreit.)

    6.) Wenn der Dienstleister nach dem Erhalt der Bestellung und dem Versenden des Bestätigungs-E-Mails das feststellt, dass von den den Gegenstand der Bestellung bildenden, einzelnen Produkten nicht genügend Vorrat zur Erfüllung der Bestellung zur Verfügung steht, so informiert er darüber den Besteller an dem dem Erhalt der Bestellung folgenden Arbeitstag per E-Mail oder telefonisch, in dem Fall sind der Besteller sowie auch der Dienstleister berechtigt, bezüglich der mit einem Vorratsmangel  betroffenen Produkte von dem Vertrag mit einer einseitigen Erklärung per E-Mail zurückzutreten, oder der Besteller und der Dienstleister sind berechtigt, bezüglich der mit einem Vorratsmangel betroffenen Produkte per E-Mail über einen späteren Liefertermin zu vereinbaren.

    7.) Der Besteller ist nicht berechtigt, die abgegebene Bestellung einseitig zu ändern.

    8.) Der Vertrag zwischen dem Besteller und dem Dienstleister kommt mit der Bestätigung der Bestellung durch den Dienstleister zustande.

    9.) Der Vertrag gilt als ein schriftlich formulierter Vertrag, den der Dienstleister festhält und registriert. Der Vertrag kommt in ungarischer Sprache zustande, ein Vertragsabschluss in anderen Sprachen ist nicht möglich.

    10.) Der Dienstleister ist berechtigt, die Bestellungen abzulehnen, oder von den schon bestätigten Bestellungen einseitig zurückzutreten, wenn der Grund besteht zu vermuten, dass der Besteller die Bestimmungen der gegenwärtigen AVB verletzt hat, bzw. den Webshop auf eine Art der Möglichkeit des Betrugs oder Missbrauchs benutzen möchte.

    III. Lieferung

    lll.1. Lieferadresse

     

    11.) Im Falle einer Hauslieferung kann jede Lieferadresse auf dem Territorium Europas als Lieferadresse angegeben werden, wo der  Besteller zu finden ist und er die bestellten Produkte annimmt. Die bei der Bestellung angegebene Lieferadresse kann nachträglich nicht geändert werden.

    12.) Im Falle einer Hauslieferung stellt das die bestellten Produkte enthaltene Paket der Kurierdienst GLS oder der Paketversand DHL zu. Den Kaufpreis der bestellten Produkte und die eventuellen Lieferkosten müssen im Falle einer Hauslieferung im Voraus per Banküberweisung, oder unter den angegebenen sonstigen Zahlungsbedingungen im Voraus gezahlt werden; die restlose Bezahlung des Kaufpreises der bestellten Produkte und der Lieferkosten sind die Bedingung für die Zustellung.

    III.2. Lieferfrist

    13.) Wenn in dem Webshop die als Produktinformation angegebene Lieferfrist kein späteres Datum angibt, beträgt die Lieferfrist nach dem Erhalt der Bestellung durch den Dienstleister 48 (achtundvierzig) Stunden, damit, dass in die Lieferfrist die arbeitsfreien Tage und die Wochenenden nicht einberechnet werden. Wenn in dem Webshop die als Produktinformation angegebene Lieferfrist mit einem späteren Datum angegeben wird, so muss diese als Lieferfrist richtungsweisend betrachtet werden. Im Falle einer Hauslieferung ist bezüglich des genauen Zeitpunkts der Zustellung, bzw. Zeitintervalls der von dem Kurierdienst der Zustellung angegebene Zeitpunkt, bzw. Zeitintervall richtungsweisend.

    14.) Die nicht an Arbeitstagen (Wochenende, Feiertag, arbeitsfreier Tag) abgegebenen Bestellungen beginnen nach dem Erhalt und der Aufarbeitung durch den Dienstleister an dem folgenden Arbeitstag.

    III.3. Lieferkosten

    15.) In dem Webshop kann eine Bestellung mit jedem Betrag abgegeben werden, es gibt kein minimaler Bestellbetrag.

    16.) Als Gegenwert der Auslieferung und Verpackung der Bestellungen mit einem Bestellwert unter 20.000 HUF ist der Besteller verpflichtet, die in dem Webshop angegebenen – auch abhängig von der ausgewählten Lieferart – Lieferkosten zu bezahlen. Zu dem Gesamtwert der Bestellung gehören nicht die Lieferkosten.

    1. Rücktritt

    17.) Für den Verkauf an den Verbraucher gemäß der Regierungsverordnung Nr. 45/2014 (26.II.) über die detaillierten Regeln der Verträge zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen steht dem Besteller ein Rücktrittsrecht ohne eine Begründung gemäß Nachfolgenden zu.

    18.) Der Besteller kann das Rücktrittsrecht bis zur Bezahlung des Produkts ausüben.

    19.) Wenn der Besteller von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen möchte, so ist er verpflichtet, die diese Absicht enthaltende eindeutige Erklärung an die in den gegenwärtigen AVB bestimmte E-Mail-Adresse des Dienstleisters (auf dem Weg eines elektronische gesandten Schreibens) zu schicken. Zu diesem Zweck kann er auch das Muster der Rücktritts-/Kündigungserklärung in der Anlage Nr. 1 der gegenwärtigen AVB  benutzen.

    20.) Der Besteller übt sein Rücktrittsrecht fristgemäß aus, wenn er seine Rücktrittserklärung vor Ablauf der oben genannten Frist schickt.

    21.) Besteller kann das obige Rücktrittsrecht in den in der Rechtsnorm bestimmten Fällen nicht ausüben, so besonders in den nachfolgenden Fällen:

    (i) im Falle solcher nicht im Voraus gefertigten Produkte, die aufgrund der Anweisung des Bestellers oder auf seine ausdrückliche Bitte hergestellt wurden.

    22.) Besteller ist verpflichtet vorzusorgen, für die aus der nicht entsprechenden Verpackung entspringenden, im Laufe des Transports eingetretenen Schäden übernimmt der Dienstleister keine Verantwortung.

     

     

    1. Haftung, Garantie

    V.1. Mängelhaftung

     

    23.) Der Besteller kann im Falle einer falschen Erfüllung des Dienstleisters dem Dienstleister gegenüber einen Anspruch einer Mängelhaftung gemäß der Regeln des Gesetzes Nr. V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch geltend machen.

    24.) Besteller ist verpflichtet, den Mangel nach dessen Aufdecken unverzüglich, aber nicht später, als innerhalb von 24 (vierundzwanzig) Stunden nach dem Aufdecken des Mangels mitzuteilen.

    V.2. Produktgarantie

    25.) Der als Verbraucher geltende Besteller kann im Falle eines Mangels des im Rahmen der gegenwärtigen AVB verkauften Produktes durch den Dienstleister – nach seiner Wahl – eine Mängelhaftung oder Produktgarantie geltend machen.

    26.) Als Produktgarantie kann der Besteller ausschließlich die Reparatur oder den Austausch des mangelhaften Produkts beantragen.

    27.) Das Produkt ist dann mangelhaft, wenn das beim Erhalt nicht den in der Beschreibung durch den Hersteller aufgeführten Eigenschaften entspricht.

    28.) Einen Anspruch einer Produktgarantie kann der Besteller innerhalb eines Tages nach dem Erhalt des Produkts geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist verliert er seine Berechtigung.

    29.) Einen Anspruch einer Produktgarantie kann der Besteller ausschließlich gegenüber dem Hersteller oder dem Vertreiber des Produkts geltend machen. Der Besteller muss den Mangel des Produkts im Falle der Geltendmachung des Anspruchs der Produktgarantie beweisen.

    30.) Der Hersteller (Vertreiber) wird dann von seiner Pflicht der Produktgarantie befreit, wenn er beweisen kann, dass:

    -   das Produkt nicht im Kreise seiner Geschäftstätigkeit hergestellt wurde, bzw. in den Umlauf gebracht wurde, oder

    • der Mangel gemäß dem Stand der Wissenschaft und Technik zum Zeitpunkt der in Umlaufsetzung nicht erkennbar war oder
    • der Fehler des Produkts aus der Anwendung einer Rechtsnorm oder pflichtmäßigen Behördenvorschrift entspringt.

    31.) Wegen desselben Mangels kann der Besteller den Anspruch der Mängelhaftung oder Produktgarantie gemeinsam, parallel zueinander nicht geltend machen. Im Falle einer erfolgreichen Geltendmachung des Anspruchs der Produktgarantie aber kann der Besteller bezüglich des ausgetauschten Produkts, bzw. des reparierten Teils eine Mängelhaftung gegenüber dem Hersteller geltend machen.

    V.3. Garantie

    32.) Hinsichtlich dessen, dass die pflichtmäßige Garantie nur auf die in der Anlage Nr. 1 der Regierungsverordnung Nr. 151/2003 (22.IX.) über die sich auf die einzelnen langanhaltenden Verbraucherartikel beziehenden Artikel genannten Produkte, und in diesem Fall auch nur über dem Bruttokaufpreis von 10.000,-hUF, d.h. Zehntausend HUF, und neben den in der Rechtsnorm festgehaltenen Einschränkungen besteht, und der Dienstleister darüber hinaus eine Garantie hinsichtlich der durch den Webshop verkauften Produkte nicht übernimmt, besteht für die in dem Webshop vertriebenen Produkte keine Garantie.

     

     

    1. Bezahlung

    33.) Der Besteller bezahlt den Kaufpreis und die Lieferkosten des bestellten Produkts auf die auf der Webseite angegebene Zahlungsart im Voraus.

    34.) Der Dienstleister schickt die Rechnung an den Besteller per E-Mail.

    • Verantwortung, Datenverwaltung und sonstige Bestimmungen

    VII.1.  Verantwortung

     

    35.) Der Dienstleister vermutet im Falle der Bestellung über dem Webshops seitens des Bestellers Kenntnisse des Internets auf einer Benutzerstufe.

    36.) Der Dienstleister ist in keinem Fall für die im nachfolgenden genannten Umstände, Tatsachen verantwortlich, egal aus welchem Grunde sie erschienen, bzw. aufgetreten sind:

    • für den durch jede im Internet gesandten und/oder angenommenen, nicht von dem Dienstleister stammenden Daten verursachten Fehler;
    • für jeden solchen technischen Fehler (z.B. Ausfall des Internetdienstes oder Stroms usw.), der die Tätigkeit des Webshops, den Kauf, bzw. die Abwicklung der Transaktion behindert;
    • für jederlei Datenverlust;
    • für jeden Verspätung oder Fehler wegen eines technischen Grundes, der nicht dem Dienstleister anzurechnen ist (z.B. die abgegebene Bestellung gelangt verspätet dem Dienstleister zugestellt wird oder das Bestätigungs-E-Mail verspätet bei dem Besteller eintrifft usw.);
    • für jede nicht entsprechende Tätigkeit der angewandten Software und deren Folgen;
    • für die Folgen irgendeines Programmfehlers im Netz des Dienstleisters, außerordentliches Ereignisses oder technischen Fehlers.

    37.) Der Dienstleister ist in keinerlei Form für die durch die Angabe der falschen Daten des Bestellers entspringende falsche Erfüllung verantwortlich.

    38.) Die in dem Webshop aufgeführten Informationen, Parameter, Fotos und Bestandsdaten sind von einem Informationscharakter, Dienstleister übernimmt für die eventuellen Fehler keine Verantwortung. Er behält sich das Recht der Preisänderung aufrecht.

    39.) Besteller ist verpflichtet, das Paket bei deren Annahme postengemäß zu überprüfen und im Falle einer mangellosen Erfüllung die Annahme zu bestätigen. Die Verantwortung für die Unversehrtheit der Sendung wird beginnend mit der Zustellung der Sendung auf den Besteller übertragen, deshalb ist es die Pflicht des Bestellers, die Sendung bei ihrer Zustellung zu überprüfen. Danach können keine Reklamationen bezüglich der Mängel von dem Dienstleister angenommen werden.

    VII.2. Datenverwaltung, Datenschutz

    40.) Der Dienstleister verwaltet alle, im Laufe des Betriebs des Webshops und der Erfüllung des zustande gekommenen Vertrags mit dem Besteller ihm zur Kenntnis gekommenen persönlichen Daten gemäß dem Gesetz Nr. CXII von 2011 über das Selbstverfügungsrecht der Informationen und die Informationsfreiheit („Informationsgesetz“), sowie der Bestimmungen des Gesetzes Nr. CII. von 2001 über die einzelnen Fragen der elektronischen Handelsdienstleistungen, sowie der mit der Informationsgesellschaft zusammenhängenden Dienstleistungen.

     

    41.) Mit der Angabe aller persönlichen Daten durch den Besteller an den Dienstleister erteilt der Besteller automatisch seine ausdrückliche und freiwillige Einstimmung dazu, dass (i) der Dienstleister dem Besteller gemäß dem §6 des Gesetzes Nr. XLVIII von 2008 über die grundlegenden Bedingungen der wirtschaftlichen Werbetätigkeit mit einem direktem Geschäftserwerb über die von dem Besteller angegebenen Erreichbarkeiten Werbungen schickt; sowie (ii) der Besteller, als Datenverwalter die von dem Besteller angegebenen persönlichen Daten zu dem in den gegenwärtigen AVB, sowie in dem § 13/A Abs. (1)-(3) des Gesetzes Nr. CVII von 2001 bestimmten Zweck und Dauer erfasst und verwaltet. Die Datenleistung ist freiwillig, sie basiert auf der Genehmigung zur Datenverwaltung.

    42.) Der Dienstleister führt die Datenverwaltung zum Zweck der Erfüllung der Bestellung und der Realisierung der Dienstleistung, sowie der Popularisierung und Annoncierung des Dienstleisters und seiner eventuellen Vertragspartner, bzw. Produkte, höchstens während der gesamten Dauer des Bestehen des Zweckes, aus.

    43.) Der Dienstleister löscht die persönlichen Daten des Bestellers im Falle einer diesbezüglichen Bitte des Bestellers aus seiner Datenbasis, bzw. sperrt sie gemäß den Bestimmungen des §17 des Informationsgesetzes.

    44.) Der Besteller ist mit der an die in den gegenwärtigen AVB angegebene Post- oder E-Mail-Erreichbarkeit des Dienstleisters geschickten einseitigen Erklärung berechtigt, seine zum Senden des direkten Geschäftserwerbs gemäß dem §6 des Gesetzes Nr. XLVIII von 2008 über die grundliegenden Bedingungen der wirtschaftlichen Reklametätigkeit erteilte Genehmigung zu jeder Zeit zurückzuziehen.

    45.) Der Besteller nimmt an, dass der Dienstleister und/oder die von ihm beauftragte Drittperson die eventuell mit dem Besteller geführten Telefongespräche aus einem Grund der Qualitätssicherung festhält.

    46.) Der Besteller ist einverstanden, dass der Dienstleister seine angegebenen persönlichen Daten einem Datenbearbeiter – auch eines Dritten des Landes – innerhalb der in den gegenwärtigen AVB bestimmten Rahmen der Datenverwaltung übergibt.

    47.) Der Besteller garantiert, dass seine in dem Webshop angegebenen Daten der Wahrheit entsprechen, gleichzeitig verpflichtet er sich, dass er im Falle irgendeiner Änderung in seinen Daten das dem Dienstleister, als Datenverwalter unverzüglich meldet.

    48.) Der Besteller kann unter den in den gegenwärtigen AVB angegebenen Erreichbarkeiten des Dienstleisters den Dienstleister eine Information über die Verwaltung seiner persönlichen Daten erbeten, weiterhin kann er die Berichtigung und Löschung seiner persönlichen Daten erbeten, sowie gegen die Datenverwaltung protestieren. Der Besteller kann sich im Falle einer Verletzung seiner Rechte gegenüber dem Dienstleister, als Datenverwalter an das Gericht wenden.

    49.) Der Dienstleister erklärt, dass er die persönlichen Daten entsprechend der Bestimmungen der jeweils gültigen Rechtsnormen, sowie der gegenwärtigen AVB verwaltet. Der Dienstleister erklärt,  dass die von ihm verwalteten persönlichen Daten ausschließlich die mit der Realisierung der Ziele betroffenen Arbeitnehmer, sowie Datenbearbeiter kennen lernen können.

    50.) Der Dienstleister unternimmt alle notwendigen Vorkehrung im Interesse dessen, dass er die sichere, beschädigungsfreie Verwaltung der persönlichen Daten und den Ausbau, die Tätigkeit der dazu notwendigen Datenverwaltungssysteme sichert. Der Dienstleister sorgt dafür, dass keine unzuständige Person an die verwalteten Daten gelangen kann. Der Dienstleister unternimmt alles ihm Mögliche im Interesse dessen, dass die von ihm verwalteten Daten nicht beschädigt, bzw. nicht vernichtet werden.

     

     

    VII.3. Beschwerdebearbeitung

    51.) Der Dienstleister verfährt im Laufe der Bearbeitung der Beschwerden entsprechend des Gesetzes Nr. CLV von 1997 über den Verbraucherschutz („Verbrauchergesetz“). Der Besteller kann seine Beschwerde dem Dienstleister schriftlich unter irgendeiner in den gegenwärtigen AVB angegebenen Erreichbarkeiten mitteilen.

    52.) Der Dienstleister ist verpflichtet, die schriftliche Beschwerde innerhalb von dreißig Tagen nach derer Eingang sachlich zu beantworten und nach deren Mitteilung Vorkehrungen zu treffen. Der Dienstleister ist verpflichtet, seinen ablehnenden Standpunkt der Beschwerde zu begründen.

    53.) Im Falle der Ablehnung der Beschwerde

    • wenn die Beschwerde in Verbindung mit der Qualität, der Sicherheit des Produktes, der Anwendung der Produktverantwortungsregeln, der Qualität der Dienstleistung, weiterhin dem Abschluss und der Erfüllung des Vertrags zwischen den Partnern in Verbindung steht, so kann sich der Besteller an das Friedensgremium gemäß des Wohnsitzes oder Aufenthaltsortes des Bestellers, bzw. des Sitzes des Dienstleisters (Csongrád Megyei Békéltető Testület, 6721 Szeged, Párizsi krt. 8-12.) wenden;
    • wenn die Beschwerde aber mit der Einhaltung der in dem Gesetz Nr. CLV von 1997 über den Verbraucherschutz und in den zu deren Vollstreckung herausgegeben Rechtsnormen beinhalteten, sowie den in einer gesonderte Rechtsnorm als Verbraucherschutzverfügung bestimmten Bestimmungen (hier sind nicht die Bestimmungen bezüglich des Zustandekommens, der Gültigkeit, der Rechtswirkungen und der Einstellung des Vertrags zu verstehen) in Verbindung steht, so kann er sich mit seiner Beschwerde an die zuständige Verbraucherschutzbehörde (die Verbraucherschutzbehörde gemäß dem Sitz des Dienstleisters: Csongrád Megyei Kormányhivatal Fogyasztóvédelmi Felügyelőség, 6722 Szeged, Rákóczi tér 1.) wenden.

    VII.4. Sonstige Bestimmungen

    54.) Der Besteller ist vollkommen für die aus seinem Benutzerfach, sowie von der dem Dienstleister mitgeteilten E-Mail-Adresse vorgenommenen Bestellungen, für alle von dort vorgenommenen Transaktionen und abgelegten Erklärungen verantwortlich. Der Besteller ist verpflichtet, den Dienstleister unverzüglich zu informieren, wenn er vermutet, dass eine Drittperson/en sein Passwort oder irgendeine seiner Erreichbarkeiten missbraucht/missbrauchen oder daran gelangt ist/sind. Der Dienstleister ist nicht für einen solchen Schaden dem Besteller gegenüber verantwortlich, der als jenes Ergebnis aufgetreten ist, dass der Besteller sein Passwort enthüllt hat oder damit entweder der Besteller oder eine Drittperson einen Missbrauch vorgenommen hat.

    55.) Die gegenwärtigen AVB wurden unter Beachtung des Gesetzes Nr. CLXIV von 2005 über den Handel, des Gesetzes Nr. CVIII von 2001 über die einzelnen Fragen der mit der Informationsgesellschaft zusammenhängenden Dienstleistungen, des Gesetzes Nr. V von 2001 über das Bürgerliche Gesetzbuch, der Regierungsverordnung Nr. 45/2014 (26.II) über die detaillierten Regeln der Verträge zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen, sowie der sonstigen bezüglichen geltenden Rechtsnormen aufgestellt.

    56.) Mit der Bestellung über den Webshop nimmt der Besteller die gegenwärtigen AVB zur Kenntnis und erkennt sie für sich verpflichtend an.

    57.) Der Dienstleister ist berechtigt, die AVB – im Einklang mit den bezüglichen gültigen ungarischen Rechtsnormbestimmungen – einseitig zu modifizieren, zu ändern und/oder zu ergänzen. Die geänderten AVB treten mit der Veröffentlichung aus der Webseite des Webshops am Tag ihrer Veröffentlichung in Kraft. Anlage Nr. 1.: Muster der Rücktrittserklärung

     

    Muster der Rücktrittserklärung

    (Füllen Sie sie nur im Falle einer Rücktrittsabsicht von dem Vertrag aus und schicken Sie sie zurück)

    Adressant1:

    Unterzeichnete/r erkläre/n, dass ich/wir mein/unser Rücktrittsrecht hinsichtlich der Annahme des/der nachfolgenden Produkte/s oder der Erteilung der nachfolgenden Dienstleistung ausübe/n2:

    Datum des Vertragsabschlusses/Datum der Annahme3:

    Name der/der Verbraucher/s:

    Anschrift der/der Verbraucher/s:

    Unterschrift der/der Verbraucher/s: (ausschließlich im Falle einer auf Papier abgelegten Erklärung)

    Datum

    • Hier ist es notwendig, den Namen des Unternehmens, die Postanschrift, und – wenn vorhanden – die Telefonnummer, Faxnummer, elektronische Anschrift anzugeben.
    • Hier ist es notwendig, das/die als Gegenstand des Vertrags dienende Produkt oder Dienstleistung anzugeben.
    • Das entsprechend ist zu kennzeichnen.